Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
verschwoerer
6097 fd77 390
verschwoerer
6091 0a27 390
verschwoerer
6086 7bd2 390
verschwoerer
6025 c140 390

Die Enttäuschung über den gescheiterten Putsch in Syrien sitzt offensichtlich tief, trotz Unterstützung der Jihadisten durch die USA, Israel, Golfstaaten und leider auch Europäer sind Russen und syrische Armee dabei das letzte Nest des islamistischen Terrorismus auszuräuchern.

Es scheint so, dass die Amerikaner damit rechnen, dass eine weitere Inszenierung eines Giftgaseinsatzes nicht zustande kommen könnte und es wird dringend nach einem neuen Vorwand gesucht, um erneut einige Marschflugkörper für etliche Millionen Dollar abfeuern zu können.
(schließlich muss man das Kriegsgerät verbraten, um neue Aufträge für die Rüstungsindustrie zu sichern)

Um dieses Ziel zu erreichen müssen die US Drohungen ausgeweitet werden und deshalb lautet die jetzige Warnung:

"Niki Haley, US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, droht nun das Eingreifen der USA bereits an, wenn syrische und russische Truppen überhaupt in die Provinz einrücken sollten."

Kann man eigentlich sich noch etwas Absurderes einfallen lassen?
Wohl kaum.
Der Hintergrund ist natürlich die berechtigte Sorge über die Zivilopfer bei der Idlib Offensive.
Das ist nur allzu verständlich, dass eine Nation, die sich durch die Geschichte bombt und Millionen unschuldige Zivilisten auf dem Gewissen hat, solche Befürchtung äußert.
Ich bin mir sicher, dass viele dafür Verständnis aufbringen werden.
Denn die Amerikaner sind als Mitglied des westlichen Clubs der moralischen Überlegenheit schließlich die Guten...und das bedingungslos.
Wäre es anders, würde es automatisch ein schlechtes Bild von uns abgeben und das...wollen wir ja nicht.





https://www.google.de/m?q=Idlib+Drohungen&client=ms-opera-mobile&channel=new&espv=1



verschwoerer
5933 2a09 390

Since the 1950s, their water has been poisoned by uranium mining to fuel the nuclear industry and the making of atomic bombs for the U.S. military. Coal mining and coal-fired power plants have added to the mix. The latest assault on Navajo water was carried out by the massive toxic spills into the Animas and San Juan rivers when the EPA recklessly attempted to address the abandoned Gold King mine. 





Reposted bynerdanelsusannenueckel
verschwoerer
5725 b841 390
verschwoerer
5722 f98b

Over a million Iraqi people of all ages were killed in the US led invasion and occupation and more than a million crippled for life..no remorse..shame on the USA's pro-war establishment..the #1 obstacle to world peace and cause of extreme needless human misery
Reposted bykartofelstraycatzerocool911
verschwoerer
5719 edb5 390
Reposted byfourthaddictionbollabolla
verschwoerer
4603 d70b 390
verschwoerer
4601 b2c3 390
Reposted byztarKrebs
verschwoerer
4600 e33b 390
Reposted byBanani Banani
verschwoerer
4598 28dc 390
verschwoerer
4594 1b62 390
verschwoerer
4586 dc05 390

Das grösste Waffenlager der USA ausserhalb des eigenen Landes liegt in Italien. Jetzt soll es noch ausgebaut werden.

«Am Ende des Zweiten Weltkriegs besetzten alliierte Truppen den europäischen Kontinent. Während Frankreich und Russland sich inzwischen zurückgezogen haben, unterhalten die USA und das Vereinigte Königreich UK hier noch immer Truppen. Im Hinblick auf einen Weltkrieg gegen Russland und China nutzt das Pentagon seit dem letzten Jahr zahlreiche Stützpunkte in Italien, um die Lagerhaltung seiner Waffen in Europa, einschliesslich Atombomben, massiv zu erhöhen.»

Das schreibt der italienische Journalist Manlio Dinucci in der in Rom erscheinenden Tageszeitung «Il Manifesto», dem italienisch-sprachigen Pendant zu «Le Monde diplomatique» in Frankreich.

Einer der Hauptakteure des gegenwärtigen Ausbaus der US-Basen in Italien ist offensichtlich der im August 2017 von Donald Trump als Botschafter in Rom eingesetzte superreiche Financier und Investor Lewis Eisenberg, ehemaliger Goldman Sachs Banker – er musste dort wegen einer Sex-Affäre zurücktreten – und prominenter Politiker der Republikaner im Bundesstaat New Jersey.

US-Botschafter Lewis Eisenberg, so schreibt Manlio Dinucci, «verwandelt die italienische Halbinsel in ein US-Waffenarsenal.» Das könne man zum Beispiel am gegenwärtigen Verkehr der US-Navy sehen. «Die Liberty Passion lief am 8. August und die Liberty Promise am 2. September im Hafen von Livorno ein, wo am 9. Oktober auch die Liberty Pride ankommen wird. Die drei Schiffe werden dann nacheinander am 10. November, 15. Dezember und 12. Januar nach Livorno zurückkehren.

Es handelt sich um riesige Roll-on/roll-off-Schiffe (also sogenannte RoRo-Schiffe, die nicht per Kran beladen werden, sondern einen direkten Zugang für Fahrzeuge haben, Red.). Diese Schiffe sind 200 Meter lang und haben 12 Decks, die 6500 Autos transportieren können. In Wahrheit», so der Journalist Manlio Dinucci, «tragen sie keine Autos, sondern Panzer.» (Die drei Schiffe sind 200 Meter lang, über 32 Meter breit, haben eine 'Gross Tonnage' von über 57'000, eine Tragfähigkeit von über 21'000 Tonnen und fahren bis zu 34 km/h schnell. Sie sind von einer südkoreanischen Werft gebaut und in den Jahren 2009, 2010 und – die Liberty Passion – 2017 in Betrieb genommen worden. Red.)

Und was macht die US-Navy in Livorno?

Es ist ganz einfach: Der Hafen von Livorno ist der Hafen für den US-Stützpunkt Camp Darby zwischen Livorno und Pisa. Diese rund 10 km2 grosse US-Basis ist nicht nur mit einer Strasse, sondern auch mit einem Kanal mit dem Hafen von Livorno verbunden. Auch der Flughafen von Pisa ist ganz nah und ist, für die US-Army wichtig, gross genug, dass auch die gigantischen Transportflugzeuge C-5 Galaxy dort starten und landen können. Hier im Camp Darby werden in 125 Bunkern Tausende von Tonnen Kriegsmaterial, inkl. Raketen und Bomben – vermutlich auch Atombomben – zwischengelagert, die dann im Nahen Osten zum kriegerischen Einsatz kommen und/oder kommen könnten. Camp Darby war vor allem beim Irakkrieg, aber auch bei den militärischen Einsätzen in Jugoslawien, in Afghanistan, in Libyen und in anderen Ländern rund um das Mittelmeer, von grosser strategischer Bedeutung.

Die Liberty Pride ist 200m lang – ein gigantisches Kriegsmaterial-Transportschiff

Manlio Dinucci schreibt: «Worin die Bedeutung des Stützpunktes besteht, erklärte Oberst Erik Berdy, Kommandant der Garnison der US-Armee in Italien, bei einem kürzlichen Besuch bei der Zeitung «La Nazione» in Florenz. Die logistische Basis, die sich zwischen Pisa und Livorno befindet, ist das grösste Waffenlager der USA ausserhalb der USA. Der Colonel hat den Inhalt der 125 Bunker von Camp Darby zwar nicht genau beziffert, er kann aber auf über eine Million Artilleriegeschosse, Flugbomben und Raketen sowie Tausende von Panzern, Fahrzeugen und andere militärische Gegenstände geschätzt werden. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in der Basis Atombomben gegeben hat, gibt oder geben wird. Camp Darby – so betonte der Oberst – spielt eine Schlüsselrolle: Es liefert Waffen an die US-Boden- und Luftstreitkräfte in viel kürzerer Zeit, als sie bei einer direkten Lieferung aus den USA erforderlich wäre. Die Basis lieferte die meisten der Waffen, die in den Kriegen gegen den Irak, Jugoslawien, Libyen und Afghanistan eingesetzt wurden.» Zum Bericht in der Zeitung «La Nazione» hier anklicken.

Und weiter: «Da die grossen Schiffe seit März 2017 monatlich in Livorno einlaufen, werden die Waffen von Camp Darby ständig zu den Häfen von Aqaba in Jordanien, Jeddah in Saudi-Arabien und anderen Häfen im Nahen Osten transportiert, die von den USA und den alliierten Streitkräften in den Kriegen in Syrien, Irak und Jemen genutzt werden. Auf ihrer Jungfernfahrt entlud die Liberty Passion im April 2017 in Aqaba 250 Militärfahrzeuge und andere Materialien. Zu den Waffen, die jeden Monat auf dem Seeweg von Camp Darby nach Jeddah transportiert werden, gehören mit Sicherheit auch US-Bomben, mit denen die saudische Luftwaffe, die, wie Fotobeweise es zeigen, Zivilisten im Jemen umbringen. Es gibt auch ernsthafte Hinweise darauf, dass die grossen Schiffe in der monatlichen Verbindung zwischen Livorno und Jeddah auch Fliegerbomben transportieren, die von RWM Italia (der italienischen Tochtergesellschaft der deutschen Waffenschmiede Rheinmetall) von Domusnovas (Sardinien) aus nach Saudi-Arabien für den Krieg im Jemen geliefert wurden.»

Die Camp Darby-Infrastruktur soll ausgebaut werden

Und jetzt wird auch noch investiert: «Durch den verstärkten Waffentransit durch das Camp Darby reicht die Kanal- und Strassenverbindung der Basis mit dem Hafen von Livorno und dem Flughafen von Pisa nicht mehr aus.» Der Warenumschlag – Waffen und Munition rein, Waffen und Munition raus – müsse schneller gehen. «Daher wurde eine massive Erneuerung der Infrastruktur beschlossen, wie Kommandant Berdy bestätigte, einschliesslich einer neuen Eisenbahnverbindung.» Die Rede ist, gemäss «La Nazione», von einem Investment in Höhe von 30 Millionen Dollar. «Der Plan wurde, obwohl dabei auch 1000 Bäume in einem Naturschutzgebiet gefällt werden müssen, von den zuständigen italienischen Behörden bereits genehmigt», so Dinucci.

Die Eisenbahn eignet sich für den Transport schwerer Panzer besonders gut, wie das Bild aus der Region Livorno zeigt (Foto ferrovie.info).

Und Dinucci weiter: «Dies alles ist nicht genug. Der Präsident des toskanischen Regionalrates Eugenio Giani (PD), der Oberst Berdy empfing, verpflichtete sich, «die Integration zwischen dem US-Militärstützpunkt Camp Darby und der umliegenden Gemeinschaft» zu fördern. Eine Position, die im Wesentlichen vom neuen Bürgermeister von Pisa Michele Conti von der 'Lega Nord' und vom Bürgermeister von Livorno Filippo Nogarin vom 'Movimento 5 Stelle' geteilt wird.»

Glücklich über diese Entwicklung sind allerdings nicht ganz alle Italiener. Anfang Juni hat ein Protestumzug gegen die Schändung eines Naturschutzgebietes zugunsten von noch schnelleren Waffen-Transporten in die Kriegsgebiete des Nahen Ostens gezeigt, dass es auch Widerstand gibt, wie die italienische Plattform «Ferrovie.info» berichtete. Gemäss der «Gazzetta di Livorno» waren es aber gerademal 450 Leute, die da «aus der ganzen Toscana» zusammengekommen waren. Und fast scheint es, dass es diesen mehr um die 1000 Bäume ging, die da gefällt werden müssen, als um die Opfer der US-Kriegsmaschinerie im Nahen Osten.

  • Zu einem Video zum gleichen Thema (italienisch gesprochen, mit deutschen Untertiteln) auf der Website Globalresearch.ca, hier anklicken.
  • Zum italienischen Originalartikel von Manlio Dinucci auf Voltairenet.org, hier anklicken.
  • Zu weiteren infos über die US-Basis Camp Darby, hier und hier anklicken.

ACHTUNG: Wo in deutschen oder englischen Texten von einer Stadt «Leghorn» die Rede ist, ist die Stadt Livorno gemeint.




verschwoerer
4517 f6f7 390

Largest Catholic Church pedophile bust in history. As the Catholic Church battles to stem their continuing exposure of clerical pedophilia, detectives have uncovered an "unprecedented" amount of child pornography including images, videos and other explicit content discovered within the walls of the Vatican. 



verschwoerer
4509 f4f8 390
Reposted byravenMrCoffe
verschwoerer
4245 0887 390

This is what the US coup, Hilary Clinton's and Obama's Honduran coup produced. El Golpe en Honduras: 2009.They removed Zelaya and imposed the fascist Micheletti. To make it seem more "democratic," they had elections, all fraudulent and the last one produced Juan Orlando Hernandez, US fascist stooge. The Honduran governments have killed 21,000 students in 7 years, because the people and the youth are in resistance. Real resistance, Killary.

They are dying for their freedom.



https://criterio.hn/2017/07/16/honduras-alrededor-21-mil-estudiantes-asesinados-los-ultimos-7-anos/





verschwoerer


Reposted bypleple pleple
verschwoerer
verschwoerer
4150 c7ef 390

  • The collective wars in Afghanistan, Iraq and Syria have cost more than $1.5 trillion, according to a Defense Department report.
  • According to the report, the money goes toward training, equipment, maintenance as well as food, clothing, medical services and pay for troops.
  • Ahead of an announced trip to Afghanistan, Secretary of Defense James Mattis told reporters traveling with him that he was hopeful peace talks with the Taliban would signal an end to America's longest war.



The collective wars in Afghanistan, Iraq and Syria have cost U.S. taxpayers more than $1.5 trillion since Sept. 11, 2001, according to a Defense Department report.The current U.S. military operations, designated Operation Freedom's Sentinel in Afghanistan, Operation Inherent Resolve in Syria and Iraq, and Operation Noble Eagle for homeland security missions in the U.S. and Canada, have accounted for $185.5 billion of that sum.



https://www.cnbc.com/2018/09/10/the-us-has-spent-1point5-trillion-on-war-since-september-11-attacks.html

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl